Kinder im Süden der USA ein höheres Risiko für Heuschnupfen?

Kinder im Süden der USA ein höheres Risiko für Heuschnupfen?

Eine Studie wird diese Woche auf dem American College of Allergy, Asthma und Immunologie (ACAAI). Die Studie hat Heuschnupfen festgestellt, dass häufiger bei Kindern, die in den südöstlichen und südlichen Staaten der USA. Ist das Zufall, oder sind die Kinder im Süden der USA ein höheres Risiko für Heuschnupfen?

Ăśber 18% von Kindern und Jugendlichen haben Heuschnupfen in den Vereinigten Staaten, mit der höchsten Frequenz der Erkrankten auftritt in den SĂĽdstaaten. Während der Grund fĂĽr diese erhöhte Prozentsatz in der Kindheit Heuschnupfen in diesen Staaten ist unbekannt, Allergologe Michael Foggs, MD, ACAAI gewählte Präsident sagt, dass es "…höchstwahrscheinlich aufgrund von Klimafaktoren ".

UmwelteinflĂĽsse wie Temperatur, Niederschlags-und UV-Index scheinen verantwortlich zu sein fĂĽr die Zunahme der Allergiker.

Die Studie fand heraus, dass die Staaten mit der geringsten Anzahl von jungen Heuschnupfen-Allergiker Alaska waren, Montana und Vermont (feuchteren Regionen mit mittlerer Luftfeuchtigkeit).

Die AACAI warnt davor, dass Allergene schwer zu vermeiden sind, und Eltern sollten nicht in Bewegung halten ihre Kinder Allergie Relief zu helfen. Ein Allergiker kann entkommen ein Allergen wie Ambrosia, nur um die Empfindlichkeit gegenĂĽber einem anderen Allergen wie Gras entwickeln, an einem anderen Ort.

Heuschnupfen tritt am häufigsten im Frühjahr und im Herbst / Herbstmonaten kann aber ganzjährig für einige der letzten 50 Millionen Amerikaner mit Allergien.

Klicken Sie hier, um diese Geschichte vollständig zu lesen.

Es gibt viele interessante Artikel und bis zu USA Allergie News auf der Website ACAAI heute www.acaai.org/ .